Militarismus und Gewalt: Von 1870 bis heute eine bayrische Mischung: Geld und Faschismus

nachkriegskinder

schmeiss den panzer an

Militär kostet der Staatskasse, also dem Volk per Steuern einen Haufen Geld, bringt es aber zufällig immer zu den Reichen, die das Militär mit Klamotten (Lodenfrey …) Proviant und Waffen ausrüsten.

1870 fuhren viele Soldaten nach Frankreich, brachten 1871 als Sieger, wie es immer noch auf dem Kriegerdenkmal in Wearn steht, eine Menge Schätze mit, und zur Jahrhundertwende bis 1912 /15 konnten in Städten wie München, Leipzig, Dresden … stolze Franzosenviertel gebaut werden, mit Strassennamen der Schlachtorte und Feldherren, manche Dörfer bekamen stolze Michaelskirchen, und die nächste Aufrüstung brachte Arbeitsplätze …

1914 schrieben sie im August auf die Züge: Weihnachten sind wir wieder daheim! und sie konnten wieder hoffen, dass „der Ausflug“ mit schönen Geschenken nach Hause enden würde. Adelsoffiziere, Generäle, König und Kaiser hatten den grausigen Fortschritt nicht eingerechnet, verbesserte Kriegstechnik und Giftgas, das grade neu war: Vier Jahre Hunger und Sterben für einen Blödsinn, denn der „Erbfeind“ hatte…

Ursprünglichen Post anzeigen 436 weitere Wörter

Featured Image -- 473

totschuften. für geld.

nachkriegskinder

es scheint üblich.
ausweglos.

krank arbeiten bis nix mehr geht.
erfolgreich sein erscheint so erstrebenswert.
jeder rückfall geht tiefer.

tiefer in die organe.
tiefer in die psyche.
tiefer in die falsche rolle.
in arbeit und beziehung, familie & freundeskreis.

image

ausweglos, wenn nur das alte umfeld verfügbar scheint.

wer oder was zieht mich hinaus?

Im Coaching immer wieder die gleiche Konstellation: Am Ende, kann ich doch nicht noch mal Geld ausgeben?

In gesunden Tagen kümmert sich der erfolgreiche Mensch nicht um den Zustand der herunter gesparten Kliniken und Krankenhäuser, nach einem Burn out oder Unfall mit Trauma ist die Lage anstrengend.

Burn out und Depression: Wenn du nicht mehr NEIN sagen kannst. Wenn es durch Alkohol immer schwerer wird.

Selbsthilfe gibt es überall.

Selbstorganisation kann gelernt werden.
Beratung vor Ort muss aufzufinden sein.

ansonsten auf http://www.eineweltnetz.org und http://www.fairmuenchen.de

Ursprünglichen Post anzeigen

Ankündigung der 35. Sitzung des UA Labor

Laboraffäre Schottdorf

Von den Befragungen der morgigen Sitzung erhoffen wir uns, im Verlaufe des Untersuchungsausschuss aufgedeckte Ungereimtheiten aufzuklären, so z.B. Lügen und Halbwahrheiten aufzudecken, mit denen die Regierung versucht hat, den Landtag und die Öffentlichkeit im Fall des Journalisten Denk hinters Licht zu führen.
Desweiteren werden wir versuchen das Versagen der ehemaligen Justizministerin durch die Einvernahme einer früheren Ministerbüroleiterin genauer herauszuarbeiten.

Ursprünglichen Post anzeigen

Ich bin traurig

Die treune Freunde in der Mollath-Anwalts-Intrige helfen langfristig … danke!

opablog

Rolf Schwendter ist vorgestern, am 21.7.2013, gestorben.

Mitte der 90er Jahre sind wir uns begegnet bei mehreren Jahrestreffen des Theoriearbeitskreises der AG SPAK. Ich begriff erst allmählich, was für ein Kaliber er war. Wir waren von einer Art scheuen Neugier aufeinander. Wir lernten uns nicht nahe kennen. Mir war noch nicht einmal bewußt, daß er eine der Zentralfiguren, wie es bei Wikipedia heißt, der deutschen Antipsychiatrie war. Im alten opablog belegte er die Nummer 7 meiner Reihe „Schöne Lieder und Tänze“ mit seinem genialen „Ich bin noch immer…“

Rolf, jetzt können wir uns nur noch in Gedanken begegnen.

Durch HaBEs Katzenjammer hab ich’s erfahren.

Ursprünglichen Post anzeigen

Vakuum im Justizministerium – Allgemeinplätze im Gutachten

Da wünsche ich jetzt auch gute Erholung, denn es erscheint ja schon wie das Bohren sehr dicker Bretter: Das erinnert mich an die königliche Beamtenschaft, die damals jede Demokratisierung verhindern wollte, und doch bewegt sich was, und wenn am Ende nur eine kleine Steuertrickserei wie bei den Haderthauers gerichtsfest wird: Sie werden lernen, dass nach allen Verwandtenaffairen und Gauweilereien in der Rechtsordnung nicht nur die Macht zählt – und das Geld der politisch am Besten geschmierten Kanzlei, auch wenn wir in Bayern sind.

Theater macht Politik

Ursprünglichen Post anzeigen

355f5-20130604_164250

Nach Mollath: mehr Rechte für Psychiatrie-Patienten?

Der BR schreibt: 6fa26-ua-mollath14-5-13

br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/psychiatrie-gesetzentwurf-maas-mollath

Psychiatrie-Patienten bekommen mehr Rechte

Straftäter sollen nur noch in besonders gravierenden Fällen jahrelang in der Psychiatrie festgehalten werden können. Das Bundeskabinett hat eine entsprechende Reform beschlossen – auch als Reaktion auf den Fall Gustl Mollath.

Zwangsweise Unterbringung wird erschwert

Die geplante Gesetzesänderung aus dem Haus von Justizminister Heiko Maas (SPD) sieht vor, dass Gutachter in kürzerer Abfolge als bisher entscheiden sollen, ob die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus noch gerechtfertigt ist. Außerdem sollen externe Gutachter beauftragt werden, damit nicht immer wieder derselbe Gutachter seine eigene Einschätzung routinemäßig bestätigt. DORT WEITERLESEN

Immer mehr Menschen zwangsweise untergebracht?355f5-20130604_164250

Die Richter haben sicher aus ihrer eigenen Angst und der Hysterie des Boulevard die Sicherheit erhöhen wollen, und keineR wagt, jemand frei zu lassen, der / die andere gefährden könnte. Die Guachtenden durfte die Horoskope erstellen, und wie mittelalterliche Sterndeutende haben sie sich einen Jargon zugelegt, der allerlei bedeuten kann und mit allerlei diagnostischem Kram den Richtern etwas empfiehlt, was sie hören wollten.

Das haben wir aus den Unruhen um die unbeirrte jahrelange weitere Unterbringung von Gustl Mollath gelernt: Justiz lernt schwer … und schwätzt immer in den eigenen Regeln und Denkstrukturen.

Wurden die nun erweitert oder

Der moderne Anstaltsbau geht weiter: Sicherheitsbauten sind eine neue Stahlbeton-Glas-und elekrtronischen Sicherheits-Anlagen-Technologie, zum Teil auch schon für Schulen und Kulturzentren benutzt. Eine eigene Industrie, die sicher gute Lobby und Schmiermittel hat … bis die gefährliche Bevölkerung verwahrt ist, wie in den USA.

Gerichtspsychiatrie in Grundfesten erschüttert?

Die Gutachterei wird nicht sehr viel anders weiter machen: Nicht mehr ganz so schnell auf dem befreundeten Dienstweg alles abzunicken? Jedes Jahr eine wirkliche Begutachtung? Wer sollte … Textbausteine. Das Geflecht hinters Mollath’s Unterbringung, Enteignung und Bevormundung blieb bestritten, wie die Schwarzgeldschiebereien, jahrelang jeden Freitag ein Bündel Tausender in der Schweiz … keine Beweise?

Das System Wahabi ist intellligent: Nur ein paar Code-Worte zwischen den zu verrechnenden Zahlen, das Geld fließt nicht über Konten, die uns kontrollierbar machen sollen. Ja, in deutschland verboten. Aber in unseren Parallel-Kulturen überall üblich. 20 Euro heim in den Irak? Ein Telefonkontakt, am Zeitungskiosk abzuholen, wenn der noch da ist. Keine Beweise. Vertraute.

Davon kommt nichts in den nächtlichen Erzählungen Mollaths der Regisseurinnen Annika Blendl und Leonie Stade am 8. Dez um 22.45 im Bayrischen Fernsehen, die schon ein wenig im Kino waren, ungewöhnlich für eine Doku: Mollath – Und plötzlich bist du verrücktInfotext zur Deutschen Erstausstrahlung im Bayerischen Fernsehen

Die Geschichte des Gustl Mollath zählt wohl zu den bekanntesten Justizskandalen Bayerns der letzten Jahre. Die beiden Regisseurinnen Annika Blendl und Leonie Stade begleiten im Dokumentarfilm „Mollath – Und plötzlich bist du verrückt“ ihren Protagonisten nach sieben Jahren in der Psychiatrie auf seinen ersten Schritten in Freiheit. Das Bayerische Fernsehen zeigt den Film, der auf dem diesjährigen Filmfest München zu sehen war, als Deutsche Erstausstrahlung am 8. Dezember 2015 um 22.45 Uhr auf dem Dokumentarfilmplatz am Dienstagabend.

Zwischen Justizskandal, Medienrummel und Helden-Stilisierung – nach sieben Jahren in der Psychiatrie macht Mollath seine ersten Schritte in die Freiheit: Von hieran bis zum Wiederaufnahmeverfahren seines Prozesses begleiten die Regisseurinnen Annika Blendl und Leonie Stade ihren Protagonisten Gustl Mollath. Wer ist der Mann, der für Tausende plötzlich vom Opfer zum Helden stilisiert wurde? Inwieweit lässt sich in ihm eine Art Personifizierung für ein fehlerhaftes Justizsystem sehen? Und wer ist er für diejenigen, die ihn verehren? Der Film zeigt Mollath in seinem neuen Alltag, zwischen Menschen, die während dieser Zeit privat und beruflich mit ihm zu tun haben und wirft Fragen auf, denen sich die Gesellschaft stellen muss.