Archiv der Kategorie: Sozialministerium

Ist es besser geworden?

Die Sache Mollath hatte etliche Unruhe in die Abläufe gebracht, aber keine Aufdeckung der Strukturen:

Wie eine Justiz mit der Psychiatrie die Machenschaften der Banken decken konnte, ist auch aus dem Wiederaufnahmeverfahren in Regensburg nicht sichtbar geworden, denn weder die Bar-Geld-Verschiebung der Bank und ihr (eigentlich in Europa verbotenes) Wahabi-System, noch die Konstruktion der Gemeingefährlichkeit durch „Reifenstechereien“ der Nürnberger Polizei, und auch das Zusammenspiel von Anstalt und Justiz in der „ewigen“ Verlängerung der Unterbringung wurden aufgedeckt.

Nun hat der „Freistaat Bayern“ dem Gustl Mollath wohl 600.000 an Schweigegeld rüber geschoben, weil er wieder einen guten Anwalt gefunden hatte …

Der vorige hatte ihn ja zu Anzeigen gegen Unterstützende manipuliert, Betrug und Steuerhinterziehung groß in der dicksten Zeitung Deutschlands angekündigt, die nie eine Entschuldigung zu der dümmsten Nachricht aller ZEITen brachte: Die ANKÜNDIGUNG einer Strafanzeige war sicher gut bestellt, wie das in Hamburgs oberen Etagen üblich sein mag.

Das Münchner Finanzamt und die Staatsanwaltschaft sahen keinen Fehler und stellten ein, aber das ist ja keine Nachricht wert. Der Anwalt sonnt sich im Glanz des Erfolgs.

So ganz nebenbei wurden noch andere Fälle in der Psychiatrie gelöst, und das Gesetz, dass verschieden Gutachter im Lauf der Jahre gefragt werden müssen, ist ein Anfang, auch wenn die Gutachterei dem Tageslicht wenig standhält: Sie deckt die Angst der Richter, dass ihnen ein „Rückfall“ zuzuordnen wäre …

Die Ausbildung der Polizei, die auch immer noch lieber schnell erschießt, als andere Fachleute dazu zu holen, ist wohl nicht viel besser geworden? Aber nun sind die Morde an Ehefrauen im Tagesgeschehen, die Männer wieder Täter …

.. wobei ich mich gerne an die Geschichte der 80-Jährigen erinnere, die nach langen gequälten Jahren ihren Gatten erschlagen hatte und in Sicherheitsverwahrung gekommen war: Die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung war dann doch nicht mehr gegeben!

Die Bayreuther Presse hatte sich in letzter Zeit wieder mal braun hervorgetan, aber das scheint Lokalkolorit zu sein?

Gedanken für den Untersuchungsausschuss des Bayrischen Landtags – Merk, Brixner, Leipziger, Wörthmüller, Krach

Die Anteile des Justiz-Ministeriums und der Finanzverwaltung, der Psychiatrie-Aufsicht und die mangelnde Tätigkeit des Rechtsauschuß können in der Zeit schon noch geklärt werden: Es gab frühere Wiederaufnahme-Anträge, die abgewiesen wurden, es gab sicher Hinweise auf rechtsbeugendes Verhalten in den Nürnberger Gerichten, es gab mehr Wissen zu den Steuerhinterziehungen, die nun so nett „Schwarzgeld“ genannt werden.
Frau Merk hatte sich mit einem naiv wirkenden Satz verraten: Es ist doch nicht strafbar, Geld in die Schweiz zu bringen? Braucht sie wirklich alle Unterlagen für einen „Anfangsverdacht“? Die Schweiz hat Giroverkehr …

20130412 plakat_affaere_mollath

Frau Haderthauer geht keiner Beschwerde nach, die Anstaltsleitungen sind nicht wirklich überprüft – wer sollte es tun? In den Einrichtungen sitzen „anvertraute“ Menschen, deren Beschwerden nicht ernst genommen werden: Sie waren ja straffällig / sind irre …

Der Umgang mit Hinweisen und Appellen, durchaus begründeten Petitionen ist am Ergebnis abzulesen: 130 Menschen waren in Bayern unschuldig in Haft, da steht ein System dahinter, das nicht eingestanden wird:

Frau Dr. Fick, die Menschenrechtsbeauftragte des Bayrischen Landesärzteverbandes wurde nicht beantwortet, abgekanzelt. Menschenrechte in Bayern? „Wir in Bayern“ loben uns lieber selbst …

Zweifelhafte Atteste reichen für eine Einweisung: Ist das immer noch der Standard? Wer hat die Verantwortung? Wer lügt sich raus? Wie sind die Entlassungswege gestaltet? / oder warum bisher nicht?

Fr. Dr. Krach in Erlangen erstellte das erste „Gutachten“, dass Gustl wohl psychisch krank sei, ohne ihn gesehen zu haben, und gab es der Gattin, – ein Dokument für ein Gericht?

Die Wohnort-ferne Internierung Gustls in Bayreuth und Straubing, sein Dasein ohne Verteidigung- war das wirklich zu übersehen? Als Querulant abzutun?

http://www.der-paritaetische.de/fachinfos/artikel/news/buendnis-gegen-folter-in-der-psychiatrie-in-deutschland-gegruendet